Weine aus Hermitage

Detailsuche
Detailsuche

WooCommerce Products Filter

show blocks helper

Preis*Price

Bewertung*Rating

Weinsorte*Type of wine

Flaschengröße*Bottle size

Jahrgang*Vintage

Rebsorte*Grape variety

Winzer*Winery

schließen

Hermitage

80 km südlich von Lyon wächst einer der bekanntesten Weine der Welt – der Hermitage. So begehrt, dass man den Namen klaute und lange Zeit für außergewöhnliche Rotweine auf zwei anderen Kontinenten verwendete: USA und Australien. Die steilen Hänge auf Granit oberhalb des Örtchens Tain l’Hermitage sind magisch. Sie haben mit 125 Hektar gerade einmal die Größe eines Premier Crus in Bordeaux. Hermitage-Wein wurde übrigens bis Mitte des 19. Jahrhundert gelegentlich auch zum Aufbessern selbiger verwendet.

Der wärmespeichernde Granit verhilft den (2/3 roten, 1/3 weißen) Trauben zusammen mit der Südlage zu schönster und vollkommener Reife. Hermitage-Weine können problemlos zwei bis drei Jahrzehnte reifen und sind dann auch oft mit großem Bordeaux verwechselbar. Begehrt und mit dem Mythos „Hermitage“ ganz eng verbunden sind die Weine der Domaine Jean-Louis-Chave. Und das zu Recht. Gehören sie doch zu den schönsten und langlebigsten Weinen dieser Region.

Vermutlich ist kaum ein anderer Weinberg in Frankreich genauer kartografiert und untersucht – die einzelnen Parzellen auf Hermitage werden “climats” genannt. Zu den bekanntesten der insgesamt 13 gehören wohl Le Méal, Les Greffieux, Les Bessards und La Chapelle (der Name bezieht sich auf eine Kapelle ganz oben, die Paul Jaboulet Ainé gehört). Seit 1937 genießt das Weinbaugebiet AOC-Status und drei Gemeinden haben Anrecht auf die Verwendung von AOC Hermitage. Dass sich der Name von einem Eremiten ableitet, ist vermutlich hinlänglich bekannt. Der Legende nach machte Ritter Henri Gaspard de Sterimberg hier 1124 am Rückweg eines Kreuzzuges Halt – und blieb 30 Jahre lang als Eremit.