• France  / 
  • 2009 Cuvée Réservée – Domaine du Pegau  / 

2009 Cuvée Réservée – Domaine du Pegau MAG

May Wines – Rotwein – 2009 Cuvée Réservée rouge - Domaine du Pegau
  • Vintage: 2009
  • Bottle Size: 1,5l MAG
  • Filling level: hf - high fill
  • Label Condition: 1A
  • Source: private collection
  • Grape variety: Mourvedre/Monastrell, Syrah, Grenache
  • Points: 95 May Points
  • Region: Rhône

190,00

Litre price: €126,67
*Subject to marginal tax treatment
excl.   Shipping costs

1 in stock

- +
More gift cards

Domaine du Pégau

Erste überlieferte Hinweise über Weinbau in der Familie Pegau gibt es im Jahr 1733. Die Domaine du Pegau, wie wir sie heute kennen, wurde 1987 gegründet. Sie umfasst 21 Hektar Rebfläche in der berühmten AOC Châteauneuf-du-Pape: 19,5 Hektar entfallen auf Rot, 1,5 auf Weiß.

Zum gleichen Unternehmen gehört Château Pegau, das 25 Hektar Rebfläche in Côte du Rhône Village, 5 Hektar in Côte du Rhône und weitere 12 Hektar VSIG (vins sans identité geographique) bewirtschaftet. Unser Interesse gilt der Domaine. Denn die Domaine füllt einige der feinsten Châteauneuf-du-Papes ab.

Besonders begeistert sind wir von der Spezialabfüllung Da Capo, die nur in den besten Jahren erzeugt wird. Der Wein besteht aus 70 % Grenache, 20 % Cinsault, Mourvèdre, Syrah und neun weitere der zugelassenen Sorten in der AOC Châteauneuf-du-Pape und reift zwei Jahre auf der Flasche. Die Gesamtproduktion beträgt nur zwischen 6.000 – 8.000 Flaschen. Für die Weine zeichnet die Nachfolgerin Laurence Férauld verantwortlich. Parker liebt die Weine der Domaine, er verlieh Da Capo schon vier Mal 100 Punkte.

All wines from Domaine du Pégau

Châteauneuf-du-Pape

Hier war es der Papst höchstpersönlich. Keine Mönche, keine Einwanderer, sondern Papst Johannes XXII. ließ um 1350 in der Stadt seiner Sommerresidenz auf Kalksteinbrüchen einen Weinberg anlegen (angeordnet hat dies aber schon sein Vorgänger, Papst Clement V, nach dem übrigens Château Pape-Clement benannt ist). Châteauneuf hieß vor dem Einzug der Päpste ob seines Bodens übrigens Calcernier. Der heute 2.100 Einwohner zählende Ort kam erst 1791 zu Frankreich, bis dahin gehörte er zum unabhängigen und so mächtigen Territorium der Bischöfe und Erzbischöfe von Avignon. In Anlehnung an die Bedeutung des Ortes zieren heute die päpstlichen Symbole, die gekreuzten Schlüsseln Petri und die Tiara, jeden Flaschenhals CdP. Der 3.100 Hektar großen AOC wurde bereits 1936 der Status einer geschützten Herkunft verliehen (ab 1923 entwickelt).

Zu verdanken ist die frühe Appellation u.a. der einflussreichen Winzerlegende Baron Pierre Le Roy de Boiseaumarié, die im Châteauneuf-du-Pape tatkräftig an der Entwicklung des AOC-Systems mitgewirkt hatte. Dass in den Rotweinen ganze 13 Sorten die Cuvée bilden dürfen, ist vielleicht den Gepflogenheiten der damaligen Zeit geschuldet. Kaum 10 % der Gesamtproduktion entfallen heute auf Weißweine. Weinliebhaber aus aller Welt kennen und schätzen die berühmte Appellation für ihre satten, unglaublich komplexen Rotweine. Château de Beaucastel, Henri Bonneau, Clos des Papes, Clos Saint Jean, Domaine du Pegau, Domaine de la Vieille Julienne, Domaine de la Janasse und Rayas heißen die großen Namen im Châteauneuf-du-Pape, die man kennen und getrunken haben muss.

All wines from Châteauneuf-du-Pape