May Wines

Verkostnotizen

MasterClass Clos de Vougeot – ein Grand Cru | 3. April 2019
Vom 15 köpfigen Verkostpanel wurden die folgenden Weine als die Spannendsten des Abends gekürt:

2010 Clos de Vougeot, Domaine Lamarche
2010 Clos de Vougeot, Denis Mortet
2009 Clos de Vougeot Près Le Cellier, Méo-Camuzet
2009 Clos Vougeot, Bouchard
2006 Clos de Vougeot, Nicolas Potel ex aequo mit 2010 Échezeaux, Jean Grivot (=Pirat)

Gleich nach dem „come together“ mit Bollingers Cuvée Special ging es los:

Flight 1
– 2010 Clos de la Mouchere 1er Cru, Monopole, H. Boillot | 91 MayPoints
Wunderschöner, klassisch weißer Burgunder, feine Zitrusnoten, Holzeinsatz zurückhalten. Schöne Länge am Gaumen.

Flight 2
– 2007 Clos de Vougeot, J. Confuron-Cotétidot | 91 MayPoints
– 2010 Clos de Vougeot, Lucien Le Moine | 93 MayPoints
– 2010 Clos de Vougeot, Denis Mortet | 94 MayPoints
Die Weine der Domaine Confuron-Cotétidot haben immer etwas Biss und Struktur (Durchschnittsalter seiner Rebstöcke 75 Jahre), sind keine Weichspüler-Weine, da hier noch nie entrappt wurde und die Technik der Ganztraubenvergärung verwendet wird – ähnlich wie bei der Domaine Leroy. Der Wein hat duftige Hagebutte und Erdbeerfrucht-Aromen, elegante Säure und einen strukturierten Körper. Im Abgang zeigen sich sanft pilzige Noten. Jetzt schön zu trinken, aber nicht groß. Daneben stand der moderne, nach Himbeer und Eichenholz duftende CdV von Lucien Le Moine. Harmonisch, durch den kühleren Jahrgang fast elegant. Allein das Gewicht der leeren Flasche zeigt den Anspruch des Winzers, ist uns aber zu viel. Beim Wein ist ihm die Balance – klassischer Burgunder und Modernität – besser gelungen. Dann: Denis Mortets Interpretation des Clos de Vougeots: elegant, mit saftiger Beerenfrucht, leicht ledrig, harmonisch, strukturiert und mit langem Abgang und sanften Karamellnoten. Lag ganz vorne bei allen Teilnehmern.

Flight 3
– 2002 Clos-Vougeot Le Grand Maupertui, Anne Gros | 92 MayPoints
– 2010 Clos-Vougeot Le Grand Maupertui, Anne Gros | 93 MayPoints
Burgund – einmal gereift, einmal jung. Anne Gros besitzt ein schönes Filetstück vom Grand Maupertui, im oberen Teil der Grand Cru-Lage. Eleganz, wie immer. Ein deutlich gereifter Burgunder, der 2002er: dunkle Erdbeerfrucht, feine Pfefferwürze und erdige Noten. Und 2010: Nasenorgie! Kirschfrucht, Schoko, saftig, würzig. Am Gaumen dann die Gros´sche Eleganz und Würze. Manchen Verkostteilnehmern waren sie zu leichtfüßig. Deshalb haben es die Weine von Anne Gros nicht in die Top 5 geschafft.

Flight 4
– 2010 Échezeaux, Jean Grivot | 92 MayPoints
– 2010 Clos de Vougeot, Jean Grivot | 92 MayPoints
Der Pirat aus Échezeaux von Jean Grivot hat so gut gefallen, dass er zu einem der spannendsten Weine des Abends gekürt wurde. Kein Wunder: die satten, fruchtigen Aromen mit Tiefgang zogen sich bis zum langen Abgang weiter. Der Clos de Vougeot war nicht ganz so verführerisch saftig und zeigte die für die Lage typische eher würzig, rustikale Struktur. Schöner, strukturierter Abgang.

Flight 5
– 2006 Clos de Vougeot, Nicolas Potel | 91 MayPoints
– 2006 Clos de Vougeot, Méo-Camuzet | 93 MayPoints
Der Clos de Vougeot von Nicolas Potel hat eindeutig die Luft benötigt. War er beim Öffnen noch verschlossen und säurebetont am Gaumen, legte er nach dem Dekantieren zu. Verhaltener Mon-Cherie Duft in der Nase, rund, weich, aber auch mit merkbaren Röstnoten. Ein Burgunder eher auf der schlanken Seite. Direkt unterhalb des Schlosses wachsen die Trauben für den Clos de Vougeot von Méo-Camuzet. Feine Süße, runde, saftige Aromen nach Mon-Cherie, mit sanfter Würze – und für einen Vougeot – mit kraftvoller Struktur. Schön, wie immer!

 Flight 6
– 1981 Bourgogne 150 Anniversaire, Jaboulet-Vercherre
– 1993 Clos-Vougeot, Paul Reitz, Chevaliers du Tastevin
Leider waren die beiden reifen Burgunder verhalten. Der 1981er hat uns gut geschmeckt, aber ist schon etwas austrocknend am Gaumen und aromatisch zurückhaltend. Die größere Enttäuschung war der 1993 Vougeot. Diese Flasche hat nicht gepasst und zeigte oxidative Tendenzen, was für Weine aus dem Jahrgang 93 zu früh ist. Wir lieben diesen oftmals unterschätzten Jahrgang in der Burgund sehr.

Flight 7
– 2008 Clos de Vougeot, Domaine Lamarche | 89 MayPoints
– 2010 Clos de Vougeot, Domaine Lamarche | 93 MayPoints
Eine Domaine, zwei Jahrgänge. 2008 hat uns nicht so gut gefallen, blieb auch nach dem Dekantieren verschlossen und streng. Ja, schon Himbeernoten und Würze, aber einfach mit zu wenig Nachhaltigkeit am Gaumen. Aber vielleicht kommt das noch. Derzeit zeigt der Wein die für den Jahrgang 2008 typische Zurückhaltung. Dafür hat der 2010er das Verkostpanel so begeistert, dass er zum Besten Wein des Abends gekürt wurde: Feine Burgundernase mit schönen Himbeernoten, Graphite, Würze und sanft Nougat. Harmonisch, elegant und vibrierend.

 Flight 8
– 2009 Clos-Vougeot, Jean-Jacques Confuron | 92 MayPoints
– 2009 Clos de Vougeot Prés Le Cellier, Méo Camuzet | 94 MayPoints
– 2009 Clos Vougeot, Bouchard | 94 MayPoints
2009, ein Jahrgang für den hedonistischen Genuss. Und so zeigten sich auch die Weine: Alle drei mit verführerisch saftigen Fruchtaromen und erster Sekundäraromatik. Confuron: weich, rund, fruchtig, sanft röstig, mit süßem Holz. Kraftvoll und strukturiert zugleich. Méo-Camuzet: verführerisch saftig, wunderbar feine Würze und perfekt gereift. Ein Parade-Burgunder. Bouchard: Erdbeer, Würze, sanft Karamell, weich, rund. Elegant und verführerisch zugleich. O-Ton Andrea: „ein Wein für einen ganzen Abend“

Conclusio: Clos de Vougeot – unsere Erwartungshaltung, dass die Weine weiter oben am Hang, in der Nähe des Châteaus, mehr Struktur und Finesse haben, als jene Weine, die von den Rebstöcken weiter unten, näher zur Bundesstraße kommen, hat sich in keinster Weise bestätigt. Wir hatten wunderschöne Weine in der „Sutten“, wie von Denis Mortet, Lamarche, Bouchard. Und nicht alles, was von „oben“ kam, war überlegen.

Anbei die vollständige Weinliste zum Download:
MasterClass Clos de Vougeot

 

MasterClass 1999 | Eine Jahrgangsbetrachtung rund um die Welt | 20. März 2019
Vom 15 köpfigen Verkostpanel wurden die folgenden Weine als die Spannendsten des Abends gekürt:

1999 Château Mouton-Rothschild
1999 Grüner Veltliner Kellerberg, FXPichler
1999 Fonsalette Syrah
1999 Comondor, Anita & Hans Nittnaus
1999 Sassicaia
1999 Grange & Montebello Ridge

Begonnen haben wir mit 2 spannenden Champagnern:

– 1999 Brut Blanc de Blancs, Billecart-Salmon CH | 92 MayPoints
– 1999 Dom Pérignon 52PN | 48CH | 92 MayPoints
Der Blanc de Blanc von Billecart-Salmon, so wie man sich klassisch Chardonnay erwartet, etwas straff, präzise, noch sehr frisch. Ein bisschen weiter in der Entwicklung, auch rustikaler, der 1999 Dom Pérignon, der auch etwas mehr Pinot Noir in der Cuvetierung aufweist.

Flight 1
– 1999 Kellerberg Smaragd, F.X. Pichler GV | 94 MayPoints
– 1999 Clos de l´Arlot 1er Cru Monopole, Domaine de l´Arlot CH | 88 MayPoints
– 1999 Starmont Chardonnay Merryvale CH | 88 MayPoints
Weltklasse, der grüne Veltliner Kellerberg von F.X. Pichler, der hat wirklich Spaß gemacht, schon beim Aufmachen. Schöne Heu-Noten, Schmelz am Gaumen und harmonisches Finish. Die beiden Chardonnays, einmal Burgund, einmal Kalifornien haben uns enttäuscht. Burgund sehr zurückhaltend, eher rustikal und unharmonisch. Kalifornien schon sehr weit, kraftvoll und süßlich – hat die beste Zeit schon hinter sich.

Flight 2
– 1999 Clos de Vougeot Grand Cru, Alain Hudelot-Noellat PN | 88 MayPoints
– 1999 Les Vaucrains 1er Cru, Robert Chevillon PN | 91 MayPoints
Obwohl wir 1999 in der Burgund sehr mögen, zur Zeit, und das haben wir schon bei mehreren Proben in den letzten Monaten erlebt, wirken die 1999er eher verschlossen, bzw. entwickeln rustikale Noten. So auch in diesem Flight. Sollte eigentlich schön sein, war aber nur okay und eher enttäuschend.

Flight 3
– 1999 Comondor, A. & H. Nittnaus 60ML Ungerberg | 40CS Altenberg | 93 MayPoints
– 1999 Château Haut-Brion 45CS | 37ML | 18CF | 92 MayPoints
Großartig hingegen, der nächste Flight. Ein wunderschöner Comondor, der auch bei vielen Mitverkostern zu einem der Highlights des Abends zählte. Er stand neben einem Haut-Brion, der im Moment sehr viel Luft braucht.
Comondor: feine Kirsch-Schoko-Noten mit Korinthen, sanft grüner Paprika und feine Würze. War gleich zu Beginn mürbe und elegant. Deshalb nur dekantiert und gleich rückdekantiert. Haut-Brion: feines Cassis, rauchig, saftig im Duft. Am Gaumen deutlich verschlossener, mit kräftigem Tanningerüst. Mit Luft wurden die Tannine etwas weicher, aber das ist noch ein Versprechen an die Zukunft und im Moment eigentlich zu früh zum Trinken.

Flight 4
– 1999 Cuvée Prestige, Montus | Tannat | 90 MayPoints
– 1999 Mazzano Amarone Classico Old Vintage Release, Masi | 88 MayPoints
Wir sind keine so großen Amarone-Fans und auch der Mazzano 1999 hat uns nicht wirklich überzeugt. Es ist immer ein bisschen Port-light für uns, als Rotwein im Glas ist uns das zu viel. Montus aus der Rebsorte Tannat hingegen mögen wir immer gern. Er ist kein Faserschmeichler, aber die dunklen Frucht-Schoko-Aromen, gepaart mit dem präsenten Gerbstoff, sind eine interessante Kombination.

Flight 5
– 1999 Rioja Reserva, Remirez de Ganuza 90TEMP | 10Graciano | 91 MayPoints
– 1999 Costa Russi Langhe, A. Gaja 95NEB | 5Barbera | 93 MayPoints
Spanien und Italien – die beiden Südländer – Eleganz versus Kraft: Remirez de Ganuza hat sich schon mit wenig Luft geöffnet und seine rotbeerige, weiche, Struktur gezeigt. Elegant und fein. Costa Russi von Angelo Gaia hingegen brauchte sehr viel Luft. Doch dann hat er gezeigt, was Piemont und die Nebbiolo-Traube so kann. Mon-Cherie, Schwarzerde, röstige Noten, ordentliches Tanningerüst. Kraft pur. Natürlich: immer noch viel zu jung.

Flight 6
– 1999 Sassicaia 85CS | 15CF | 93 MayPoints
– 1999 Salzberg, G. & H. Heinrich ML | CS | SY | 91 MayPoints
Dieser Flight war eine besondere Herausforderung für die Verkostteilnehmer: Bordeaux oder doch nicht Bordeaux?
Salzberg 1999 war schon ein wenig weit in der Entwicklung. Dunkelfruchtig, würzig, kräftig, aber auch leicht gemüsig und sanft pilzig. Sassicaia hingegen: seductive, saftig, fleischig, Weichselfrucht und sanfte Karamellnoten. Ein echter Gaumenschmeichler. Mürbe Tannine und zu Beginn schon so offen, dass wir die Flasche nur dekantiert und rückdekantiert hatten. Und gut war es.

Flight 7
– 1999 Château Mouton-Rothschild 77CS | 11ML | 10CF | 95 MayPoints
– 1999 Montebello, Ridge 72CS | 25ML | 2CF | 1PV | 92 MayPoints
Für sehr viele war der Wein des Abends der Mouton Rothschild. Schon beim Öffnen, noch vor dem Dekantieren, einfach eine Freude im Glas. Spontaner Gefühlsausbruch von Berndt: „Weltklasseduft“. Weiche, runde Aromen, feines Tannin, saftiges Cassis, elegante Würze, wundervolle Waldbodennoten, harmonisch mit sanftem Karamellton im Finish. Und so gar nicht minzig. Die Minzenoten hatten wir dafür bei Ridge Montebello umso mehr. Dazu: saftiges Beerenkonfit, Schoko, warm, weich und harmonisch. Hier war aber klar: Links ist Bordeaux im Glas und rechts, das kann nur Cabernet Sauvignon aus Kalifornien sein.

Flight 8
– 1999 Cornas, A. Clape SY | 91 MayPoints
– 1999 Clos des Papes GRE | MOUV | SY | COUN 91 MayPoints

Flight 9
– 1999 Fonsalette Syrah (Château Rayas) SY | 94 MayPoints
– 1999 Grange, Penfolds SHIRAZ | 92 MayPoints
Wir sind 1999 auch große Fans von der Rhone, vor allem der nördlichen Rhone. Aber auch der Clos de Papes aus der südlichen Rhone, natürlich ein bisschen hellfärbiger und ein wenig weicher, hat uns sehr gut gefallen – auf der eleganten Seite, sanft wild mit schöner Hagebutte und Kräuterwürze. Der Cornas von Clape war recht eigenwillig – fleischig, saftig, Aromen von Korinthen und Kräutern, mit einem deutlichen Tanningerüst und natürlich: schwarze Olive. Aber wirklich Weltklasse: Château de Fonsalette Syrah vom Weingut Rayas. Jetzt wunderschön, schwarze Oliven mit fleischig, saftiger Erdbeerfrucht, fast schon Konfit. Trotz der expressiven Aromen von eleganter Struktur und mit perfekt integriertem Tanningerüst. Unbedingt dekantieren!
Zum Abschluss der Rotweine servierten wir Australien: Grange von Penfolds – what else?
Unverkennbar australisch mit seinen Eukalyptusnoten. Dazu: intensive Kirsche, Nougatschmelz, spürbarer Gerbstoff, kraftvoll und eindeutig noch viel zu jung.

Flight 10
– 1999 Riesling Spätlese, Robert Weil RL | 90 MayPoints
– 1999 Château Rieussec 90-95SEM | 5-10 Muscadelle & SB | 92 MayPoints
– 1999 Colheita, Niepoort Cuvée Touriga Nacional | Touriga Franca | Tinto Cao | 89 MayPoints
Der süße Abschluss: zuerst eine Spätlese von Robert Weil. Trotz der leichten Reife zeigte sie keinerlei Petrol-Noten und war von zurückhaltender Süße und wohltuender Frische. Beendet haben wir unsere Weltreise mit 1999 Rieussec – salzig, karamellig, Schuhpasta und: einer feinen Colheita von Niepoort.

Conclusio: 1999 – 20 Jahre danach – das Warten auf die Flaschenreife hat sich gelohnt 🙂

Anbei die vollständige Weinliste zum Download:
MasterClass 1999

Periodically we would like to inform you about interesting new offerings.
We would be delighted if you register for our newsletter.

By sending this form I confirm to have read the privacy policy and agree to these terms!